Sehenswürdigkeiten online  London  Dublin Paris Barcelona

London Dont's – Das sollte man lieber nicht machen!

Vorsicht, ohne es zu wollen fallen Besucher regelmäßig unangenehm auf. Oder sie tappen in Fallen, die wie für Touristen gemacht sind. Dabei ist es recht einfach, gut und unauffällig durch London zu kommen, wenn man an ein paar Punkte denkt. Hier die Liste von Dingen, die man als Tourist in London lieber nicht tun sollte:

auf der Millenium Birdge am Abend

Nicht Vordrängeln

Wie heißt es so schön: Zwei Briten sind eine Schlange. Die Briten lieben, wenn es fair zugeht. Deswegen im Zweifel einfach kurz fragen "is this the queue?" und dann einfach mit anstellen.

Touristische Highlights nicht zur falschen Zeit besuchen

Am Wochenende kann es an einigen touristischen Höhepunkten schon mal voll werden. Ähnliches gilt zu den Schulferien z.B. für beliebte Orte wie das Natural History Museum. Insbesondere zu beliebten Reisezeiten wie lange Wochenenden, Ferien oder die schönen Jahreszeiten lohnt es sich, seine Tickets im Voraus zu kaufen oder eine City Card wie den London Pass bzw. London City Pass dabei zu haben: Damit kommt man oftmals einen schnelleren Einlass und kann ggf. beim Eintritt sparen.

Underground: Nicht essen oder trinken

Wer sein Bier oder seinen Kebap dabei hat, sollte sie nicht in der U-Bahn genießen. Wirklich nicht.

Underground 2: Nicht links stehen!

Auf der Rolltreppe niemals links stehen. Die linke Seite ist die der Eiligen, die auf der Rolltreppe einige Stufen gehen. Deswegen: Wer stehen mag, sollte das auf der gemütlichen rechten Seite tun.

Gehweg: Nicht im Weg stehen

Insbesondere für (kleine) Gruppen sollten sich dessen bewusst sein: Gehwege sind oft schmal und Londoner müssen ihr Ziel zu Fuß in akzeptabler Zeit erreichen. Deswegen nicht in Gruppen vor dem Eingang eines Geschäfts /Museums/ U-Bahnstation / Sehenswürdigkeit / Restaurant stehen und den Weg blockieren.

Ähnliches gilt für das nebeneinander Laufen von 3-4 Personen, insbesondere wenn es kombiniert wird mit Langsamkeit oder plötzlichem Stehenbleiben. Das irritiert die Londoner durchaus.

Please und Thank you vergessen

Londoner sind bekannt für ihre Höflichkeit. An jede Bitte gehört ein "please", das gehört einfach zum guten Stil und Umgang. Auch Worte wie "thank you" und "sorry" sollte man gern benutzen, wenn sie angebracht sind.

Niemals London Bridge und Tower Bridge verwechseln

Die Tower Bridge ist das bekannte Wahrzeichen mit den zwei Türmen, die London Bridge ist eine Betonbrücke aus den 1960er Jahren, die visuell nicht so viel hermacht. Aber: Von der London Bridge aus hat man eine hervorragende Aussicht auf die Tower Bridge!

Vorsicht mit V-Zeichen (Peace)

Wer mit der Hand das V-Zeichen für "Victory" oder "Peace" formt, sollte dabei sehr aufpassen: Denn wenn der Handrücken zum Betrachter zeigt, ist das eine sehr sehr beleidigende Geste. Insbesondere wenn man zwei Drinks im Pub bestellt kann das versehentlich passieren. Böse, pfui, lieber nicht.

Nicht zu spät kommen

Zu seiner Verabredung, der Tour, der Reservierung im Restaurant usw. sollte man pünktlich sein. Das ist üblich und wird erwartet.

Nicht den Adapter für die Steckdose vergessen

Die Steckdosen in Großbritannien sind nach einer anderen Norm gestaltet, soll heißen: Deutsche Stecker passen nicht. Wer also nicht auf das Laden seines Handys, der Kamera-Akkus usw. verzichten möchte, muss an einen Adapter denken.

Nicht in der Öffentlichkeit rauchen

Das Rauchen an öffentlichen Orten ist seit 2007 verboten. Das schließt Restaurants, Pubs, Bars, Clubs, Bahnhöfe usw. ein.

Nicht über die Straße gehen, ohne in beide Richtungen zu gucken

Beim Überqueren der Straße immer daran denken: Hier herrscht Linksverkehr. Außerdem könnte die Straße eine Einbahnstraße sein und dadurch der Verkehr von der unerwarteten Seite kommen. Deswegen: Immer in beide Richtungen schauen.

Niemals mit dem Auto fahren

Es ist wirklich kein Spaß, sich als Autofahrer durch London zu bewegen oder besser: Im Verkehr zu stecken. Schlimmer ist nur noch das Parken.